Frühstück (Abnehmen #3)

Ich muss gestehen, aktuell struggle ich osterbedingt ein bisschen mit meinem Abnehmen. Wenigstens mein Kopf ist (meistens) noch da, aber natürlich gab es auch hier leckeres Osteressen und Osterschokolade - wenn auch weniger als sonst. 

Heute soll es aber um ein Thema gehen, welches ebenfalls mit meinem Abnehmprojekt zu tun hat (ihr findet ab jetzt alle #Abnehmposts links unter dem entsprechenden Label) - Frühstück.
Viele meiner Bekannte machen aktuell "Intermittierendes Fasten" - was ich ebenfalls ziemlich cool und interessant finde, welches jedoch aktuell einfach nicht in meinen Tagesablauf passt. Meine Freundin Sarah, die ihr auch von meinen Hautpflegeposts kennt, hat hierzu ziemlich gute Blogbeiträge geschrieben, die ich euch gerne verlinke: Intermittent Fasting ist keine Diät / Die 10 häufigsten Fragen zum Intermittent Fasting - Da meine Tage aber häufig von morgens bis abends aus Schreibtisch bestehen, schaffe ich es einfach nicht bis 12 / 13 Uhr nichts  zu essen. 

Anders als früher, als ich häufig direkt um 6.00 nach dem Aufstehen zum Kühlschrank gerannt bin, höre ich heute auf meinen Körper und frühstücke, wenn ich Hunger verspüre. Denn mit Hunger kann ich einfach nicht lernen. Ich merke dann selbst, wie ich am Schreibtisch sitze und mich im Internet ablenke, weil ich so Hunger hab, dass ich mich nicht konzentrieren kann (diese Empfindung muss ich immer stark von Langeweile - "Hungergefühlen" abgrenzen, zu denen ich auch gerne noch einen ganzen Post mache). Deswegen frühstücke ich meistens gegen 10 Uhr. 


Und was frühstücke ich jetzt?
Das ist bei mir ziemlich launenabhängig. Manchmal schreit alles in mir nach Oatmeal, manchmal habe ich Lust auf Müsli, manchmal auf Eier, manchmal auf Brot, manchmal auf Smoothie. Ich versuche mich dann nicht zu zwingen, jeden Tag das Gleiche zu essen, sondern variiere gerne mein Frühstück.

Was ich fast nicht mehr zu mir nehme, sind industrielle Müslis. Ich habe vor kurzem eine sehr gehypte Müslimischung im Angebot gekauft und bin fast umgefallen, als ich gesehen habe, wieviel Zucker dadrin ist. Natürlich sind wir alle in die überteuerten, schönen Müsli-Packungen verliebt und durch den ganzen Haushaltszucker schmeckt das Ganze dann natürlich besonders gut.
Ich mache es jedoch meiner Mum gleich und mische mein Müsli selbst. 

1. Müsli selbst mischen oder Oatmeal aus Haferflocken + Wasser (Schuss Pflanzenmilch dazu) - dazu kaufe ich mir einfach Haferflocken, Sojaflocken, Trockenfrüchte nach Belieben (zB Datteln, Cranberries) und Nüsse (zB Walnüsse, Cashews, etc) und mische alles zusammen. Oft gebe ich auch einen Scoop pflanzliches Proteinpulver dazu. Die Produkte von Harvest Nutrition wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt, dieser Post enthält also unbezahlte Werbung. Mein Oatmeal Rezept gibt es hier.

2. Smoothies oder Shake - Wenn ich nicht so Hunger habe, gibt es einen Smoothie oder einen Shake. Smoothies mixe ich gerne aus Gerstengras, Bananen und TK-Beeren nach Belieben zusammen. Zu den Proteinshakes habe ich bereits hier einen Blogpost geschrieben.

3. Rührei mit Gurken von den Hühnern vom Bauernhof nebenan und Brötchen. Dieses Frühstück gibt es eigentlich nur sonntags - da habe ich mal Zeit fürs Frühstück. 

4. Smoothie Bowl oder Acai Bowl

5. Bulletproof-Kaffee: Von Dies-Leben habe ich vor kurzem den Bulletproof-Kaffee probiert und war begeistert. Vorher habe ich mich daran nie getraut.

Dazu trinke ich immer Kaffee, Wasser und Tee (v.a Kräutertees und Grüntee). Saft gibt es nur selten, da darin einfach unglaublich viel Kalorien und unnötiger Zucker stecken, auch wenn er sehr gut schmeckt.