Mit dem Laufen anfangen - 7 hilfreiche Tipps



Nichts finde ich schlimmer, als wenn mit Laufanfängern oder generell dem Sport unnötig Geld gemacht wird. Ich weiß - im Triathlon gehört es quasi dazu, dass man immer das Beste und Teuerste braucht - aber es ist etwas, was ich zutiefst verabscheue. Da ich neben meinem Studium 4 Jahre bei einem Sportgeschäft gearbeitet habe, weiß ich, wie es da abgeht: Es geht nur ums Geschäft.

Hier gibt es bereits meine Tipps um mit dem Laufen anzufangen. Und hier um mit dem Sport zu beginnen.

Genug aufgeregt, kommen wir zum Thema: Was brauchst du wirklich, um mit dem Laufen anzufangen? (Disclaimer: Das ist alles meine Meinung, niemand muss sie teilen ;))

1. Wille
Du musst es wollen. Es bringt nichts, wenn du dir vornimmst, laufen zu gehen, weil das ja jeder so macht / du nur abnehmen willst / dein Arzt dir das sagt, etc. Es gibt auch genug andere Sportarten, die diese Zweck erfüllen und dir vielleicht mehr Spaß machen. Gerade im Herbst und Winter fallen dir sonst zig Gründe ein, weshalb du gerade heute doch noch nicht mit dem Laufen beginnen solltest, sondern morgen.

2. Disziplin

Passend zum Punkt 1: Gerade der Anfang beim Laufen tut weh. Die ersten Schritte sind mühsam, du bist direkt außer Puste, dein Puls bei 180 und Spaß bringt es irgendwie keinen. Bei dem aktuellen Wetter (Kälte, Dunkelheit, Nässe) ist es wohl für jeden verständlich, dass es drinnen irgendwie gemütlicher ist als draußen. Hilft trotzdem nichts. Im Sommer aufraffen scheint dann irgendwie leichter. (Kleiner Disclaimer: Im Sommer fallen einem andere Ausreden ein: Zu heiß, stickig etc)

3. Ein gutes Paar Laufschuhe
Ja, ich meine ein gutes Paar Laufschuhe. Nein, sie müssen dennoch keine 180 Euro kosten - nach dem Motto: so teure Schuhe aufschwatzen, wie nur geht. Ich würde mich in einem Laufladen eures Vertrauens beraten lassen (wenn ihr keinen kennt, fragt einfach mal laufende Freunde +Bekannte, wo sie ihre Schuhe kaufen) und dann den Schuh nehmen, in dem ihr euch wohl fühlt. 1-2 Nummern größer als eure eigentliche Schuhgröße. Wenn ihr mehr als 2-3 Mal die Woche lauft, würde ich unbedingt noch in ein zweites Paar investieren, um eure Schuhe zu schonen (auch Schuhe brauchen eine Verschnaufpause) und eure Gelenke nicht zu einseitig zu belasten. 


Ich habe euch hier bereits geschrieben wie ihr den passenden Laufschuh für euch finden könnt.


Meine liebsten Paare sind:

- Saucony Fastwitch 
- Saucony Kinvara
- New Balance 1500
- Asics Gel DS Trainer
- Asics Gel Noosa Tri
- Adidas Boston Boost

(Diese Schuhe sind für mich gut. Ich arbeite aktuell mit keiner Laufschuhfirma zusammen, sodass dies persönliche Herzensempfehlungen sind). // Affiliate Links
  
4. Laufklamotten, in denen du dich wohlfühlst bei Wind + Wetter
Auch bei Laufklamotten spart man oft an falscher Stelle - und ja, manche sind leider wirklich teuer. Gerade bei warmen Sachen wie Jacken und Tights ist es wichtig, dass sie warm sind und fest sitzen (nichts ist schlimmer als eine rutschende Laufhose). Dennoch muss es nicht immer teuer sein. Ich habe euch bereits in meiner "Fitnessboutique" (oben in der Leiste) meine liebsten Laufhosen, die nicht rutschen, verlinkt. Bei Shorts, Tops+ Shirts kann man ruhig günstigere nehmen, da sie meistens eh nur gut aussehen müssen.

5. Einen guten SportBH (für die Frauen)
Ich habe euch bereits erzählt, warum ich lieber etwas mehr Geld in Sports BHs investiere - wen es interessiert: Warum jede von euch einen guten SportBH braucht / Warum ich lieber etwas mehr Geld in SportBHs investiere? 


  

6. Trainingsplan
Nein, du kannst natürlich auch ohne Plan laufen. Aber gerade für den Anfang tendiert man dazu, zu schnell zu laufen, zu viel, zu selten, zu häufig - dafür gibt es viele Pläne um seine Ziele zu erreichen zB 5 km unter 30 Minuten / 10km am Stück / den ersten Halbmarathon etc. Ich finde zB die Pläne von Runners World echt gut und habe mit ihnen auch für meinen ersten Halbmarathon (2015 / 1.58) trainiert / keine Kooperation etc.

7. Uhr
Noch so ein Thema. Ich habe eine uralte Triathlonuhr, vorher hatte ich eine uralte Laufuhr. Während ich neidisch alle teuren Triathlon-Uhren-Träger beäugt habe, ist mir aufgefallen, dass ich das gar nicht brauche. Ich nutze meine Uhr nur zum laufen - stoppe keine Intervallzeiten, schwimme nicht mit Uhr (und fahre eh quasi nie Rad) - ein Trainingstagebuch führe ich sowieso wenn handschriftlich - wofür 700 Euro ausgeben?
Wenn ich mir wieder eine Uhr anschaffen würde, wäre es eine handelsübliche Laufuhr - eine von denen - oder diese Triathlon-Uhr (von denen ich den Vorgänger habe)



Anfangs reicht meiner Meinung nach aber auch eine Handyapp - Runtastic, Strava, Nike - etc. 


6. (Kabellose) Kopfhörer
Früher bin ich oft mit den normalen Apple Kopfhörern gelaufen, bis ich kabellose (Sport) - Kopfhörer entdeckt habe - eine echt coole Sache wenn man von Kabeln genervt ist. Ich finde diese beiden Modelle am besten (hier gibt es meine Blogbeiträge dazu: 1 / 2)


7. Buff, Handschuhe, Stirnbänder
Ich finde es wichtig, gerade beim Laufen gut ausgerüstet zu sein um mir keine Erkältung zu holen. Gerade wenn es so kalt ist, trage ich lange Strümpfe, ein Buff, manchmal ein Stirnband oder Handschuhe um nicht auszukühlen. Damit geht es im Winter auch leichter vor die Haustür :)