BE YOUR BEST SELF



Outfit
Jeans - Newlook ("Jenna")
Schuhe - Stan Smith
Bluse - Urban Outfitters
Uhr: Cluse

Keine Werbung, nur Affiliate Links

  
  



Als wir mein neues Media Kit gestalteten (bzw Kenneth fertigte es an und ich schaute zu :)) , hat er mich nach meinem "Blog-Motto" gefragt. Ehrlich gesagt, ich hatte keines.
Also überlegte ich, was mein internes Motto meines Lebens war. Nur für mich. Ich habe es bisher mit noch keinem geteilt.

BE YOUR BEST SELF

Denn das ist meine innere Motivation. Meine Antriebskraft. Der Grund, weshalb ich vieles 100%ig mache und manchmal auch 120%ig. Dieses Gefühl kennen viele von uns: Wir bekommen nie genug. Eine Eigenschaft, auf die ich einerseits sehr stolz bin und auch nicht abgeben möchte, die mich jedoch anderseits auch behindert und oft ausbremst. Denn es fällt mir unglaublich schwer, in den Tag "hinein zu leben" oder auch "einfach mal nichts zu tun". Aber das ist ein anderes Thema.

Bei Fitmedmary habe ich auch folgenden Spruch gelesen, den ich voll und ganz unterstütze: Don't expect a great outcome, if you are not willing to put in great effort.


Be your best self - das hat nichts mit "Ich möchte überall der/die Beste sein". Nein, überhaupt nicht. Meistens vergleiche ich mich nicht mit anderen Menschen, sondern nur mit mir selbst. Ich habe schon lange gemerkt, wie unterschiedlich wir alle sind. Ich eifere niemanden mehr nach (was nicht bedeutet, dass andere Menschen mich nicht inspirieren). Aber ich eifere Vorstellungen von mir nach, die ich in meinem Inneren von mir habe. Wo ich mich sehe. 

Ich gebe immer 100%. Um im Nachhinein mit mir selbst zufrieden zu sein, ganz egal wie das Ergebnis ausfällt. Ich möchte mir nicht später vorwerfen: "Du hättest mehr machen können." "Du hast nicht alles gegeben." - Was wäre wenn? Eine Frage, die uns oft zerreißt und die ich bewusst aus meinem Leben dränge. Ich treffe meine Entscheidungen. 



Und ja, dazu gehört auch, immer mein Bestes zu geben.
Wenn ich mir vornehme, endlich schneller laufen zu lernen, gehört dazu auch, dass ich den Trainingsplan, den ich liebenswerterweise jede Woche geschrieben bekomme, auch immer umsetze. Und wenn ich die Zeiten nicht schaffe, quäle ich mich so sehr, bis ich sie geschafft habe. 

Aber am meisten gilt dies für mein Studium. Denn dies hat (auch sonst) eine sehr hohe Priorität in meinem Leben. Und dieses Jahr noch um einiges mehr. Denn im Jahr 2018 schreibe ich (endlich) mein 1. Staatsexamen in Jura. Endlich - weil ich schon seit 10 Monaten dafür lerne und 8 weitere Monate bevorstehen und ich mich fast schon freue, einen Tag ohne Lernen zu verbringen (und diesen auch genießen zu können).




Ich möchte mir nicht später vorwerfen können: "Das Examen wäre aber besser geworden, wenn du mehr Zeit in die Vorbereitung gesteckt hättest." "Du hättest weniger feiern und mehr lernen können." "Du hättest weniger trainieren, weniger Wettkämpfe machen und mehr lernen können"
Ja, ich vermisse es, viel zu unternehmen, zu verreisen und meine Freunde viel und regelmäßig zu sehen. Ja, ich vermisse die Starts in der Triathlonliga und die Möglichkeit, zweimal am Tag easy trainieren zu können und abends noch Zeit zum Fernsehen und Blackroll zu haben. Aber das ist es mir nicht wert, mir deswegen mein Examen zu versauen. Und genau deswegen ist Be your best self meine Vision, mein Motto und meine Motivation. Denn nur so bin ich mit mir zufrieden und im Reinen.


Fotos : Erie Ehrenberg (Facebook / Instagram)