Wir müssen nicht perfekt sein!



Hey du,
Ich weiß, du wärst gerne schlanker. Erfolgreicher. Beliebter. Würdest besser aussehen - am besten "immer on fleek" gestylt und hübsch. Wenn Menschen dich sehen, sollen sie am besten nur denken, wie schön du bist. Wie perfekt. Ich kenne dieses Gefühl.
Ich kenne viele Leute, die für mich genauso sind: perfekt. Neben denen ich mich immer ein bisschen kleiner, langweiliger, dicker und dümmer fühle. 

Und auch wenn ich irgendwo - ganz tief in mir drinnen - weiß, dass das nicht stimmt. Dass man sich nicht mit anderen Menschen vergleichen sollte, sondern nur auf sich gucken soll, so fällt das an manchen Tagen schwer. 

Dennoch weiß ich , dass ich so nicht bin. Ich schminke mich nicht gerne täglich eine halbe Stunde, sondern schlafe lieber länger oder mache in der Zeit Sport / lerne / ruhe mich aus / esse oder was auch immer. Ich habe lange versucht, ein Modepüppchen zu sein. Jemand, der immer tolle Sachen anhat, immer super dünn ist, nur Salat isst und niemals Pommes, Pizza oder Döner - und bin kläglich gescheitert. Nicht nur ging es mir körperlich und psychisch so schlecht wie noch nie zuvor, ich war zudem auch noch zickiger, launischer und oberflächlicher als jetzt. 




Bei den Links werde ich am Verkauf beteiligt, da diese sogenannte Affiliate-Links sind, die ich freiwillig einfüge. Wenn du das nicht möchtest, verwende die aufgeführten Links nicht.



Ich bin keine und werde niemals eine 0815 - Instagram - Tussi sein, die sich so anzieht, wie alle, die gleichen Bilder macht wie alle und in ihrer rosa-Zuckerwatte-Welt lebt. Denn draußen ist die echte Welt. Ohne Likes + Follower. Elisa hat bereits sehr tolle Beiträge über Instagram- Depressionen geschrieben (hier + hier) , die wir wohl alle mehr oder weniger kennen, so krass es auch klingt. Denn es ist ja "nur eine App".

Und auch ich muss mich immer wieder erinnern, warum ich mein Leben hier mit euch teile. Nicht, um möglichst viele neue Follower und Kooperationen zu bekommen, sondern um zu inspirieren, zu helfen und zu unterstützen.  Nicht, um mich durch Instagram dazu verleiten zu lassen, immer mehr Sachen kaufen zu müssen, die ich nicht brauche, die an mir schei** und an xy mega gut aussehen. 
Ich bin ich. Und ich möchte mich auf das fokussieren, was ich erreichen möchte. Keine bestimmte Followerzahl. Keine Zahl auf der Waage. Sondern auf meine persönlichen Ziele, die ich mir selbst raussuche - und nicht, weil jemand anderes sie mir vorlebt.