KOLUMNE: Einsamkeit / @definitelymarie




Eine weitere Kolumne meiner lieben Marie / Ihre letzten Texte findet ihr hier (Ghosting) + hier (Liebeskummer).

Wie kann man sich so einsam fühlen, dass es schon weh tut, obwohl man von Menschen umringt ist? Vielleicht sind es die falschen Menschen. Nicht falsch im eigentlichen Sinne aber nicht die richtigen für dich und deine Situation. Ich habe wundervolle Freunde, eine tolle Familie und nette Kollegen. Und trotzdem sitze ich mitten in meinem Seminar und schlucke den Kloß in meinem Hals runter, um die Tränen zu unterdrücken. Warum schafft es jeder, jemanden zu finden außer ich?
Warum hat jeder seine zweite Hälfte oder zumindest jemanden, der sie sehen will, Zeit mit ihnen verbringen will und ihnen schreibt, außer ich? Ich weiß es nicht.



Egal wie man es macht, macht man es falsch. Ich liege in meinem Bett, schaue aus meinem Fenster den Mond an und denke daran, wie begehrt meine Freundinnen sind, wie begehrt sie schon immer waren. Und ich lief daneben. Mal hier und da ein Typ quasi wie jetzt. An Kontakten mangel es nicht, aber eine ernsthafte Geschichte eingehen? Mit mir? Das geht nicht. Ich bin die, der man schreibt, wenn der Dienst gerade langweilig ist oder man Bock auf Sex hat. Nicht die, an die man morgens denkt, sich fragt wie ihr Tag ist und was sie gerade macht. Die bin ich nicht. Nicht jetzt und nicht morgen.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen