Eine Woche in meinem Leben


Hallo zusammen,
Nach einiger Zeit gibt es mal wieder einen persönlicheren Post: Eine Woche in meinem Leben. Ich höre immer von allen Seiten Fragen, ob mein Tag 50 Stunden statt 24 Stunden hat, wie ich das alles mache und wann und ob ich mir genügend Zeit für mich selbst nehme. Um auf etwas mehr Verständnis zu stoßen, nun also dieser Post :) 

Montag - Freitag
Ich stehe meistens sehr früh auf (zwischen 6 und 7 Uhr) um genug Zeit am Tag zu haben. Deswegen bin ich auch ein Frühschläfer und meistens zwischen 22 und 23 Uhr supermüde ;) Wenn ich hochmotiviert bin (sehr selten), bewege ich meinen Hintern ins frühe Schwimmtraining montags von 6 - 8 Uhr (das passiert vielleicht in 10% der Fällen). Manchmal habe ich mir auch schon einen Wecker gestellt, den ich dann wieder ausmache ;) Unter der Woche habe ich meistens 3 x Repetitorium (ich studiere Jura und schreibe voraussichtlich im Februar mein 1. Staatsexamen, mehr dazu in diesem Post) , welches meistens von 13.00 - 17.00 geht. "Nur" 4 Stunden, aber die haben es in sich. Ich lerne somit meistens morgens von 7.30 - 11.00, esse dann etwas und fahre dann zum Rep (entweder Fahrrad oder Bus). Abends bleibt dann Zeit für Sport, teilweise quetsche ich Läufe aber auch morgens vor dem Rep in meinen Tag hinein. Montagsabends arbeite ich nach dem Repertorium und gebe 3 Stunden Schwimmtraining für meinen Verein, Dienstags bin ich beim Bahntraining zu finden, Mittwochs und Donnerstags schwimme ich aktuell abends selbst und Freitag abends mache ich entweder etwas mit Freunden, setze mich noch einmal an den Schreibtisch (falls etwas liegen geblieben ist), trainiere, chille einfach nur mit Serien und Büchern oder erledige etwas im Haushalt ;) Warum man sich dieses Monstrum "Staatsexamen" antut und was so anders an meinem Studium ist, finde ich hier noch einmal sehr gut erklärt (keine Kooperation, nur eine Empfehlung): Was ist an Jura eigentlich so anders?


Samstag - Sonntag
Gerne würde ich euch jetzt erzählen, wie schön und aufregend meine ganzen Wochenenden ablaufen - tun sie nicht. Meistens stehe ich ebenfalls um 7 auf, lerne schon die erste Runde bevor ich mit meiner Familie groß frühstücke - mit Brötchen, Omelette und allem, was für mich dazugehört. Danach lerne ich weiter (große Überraschung) und trainiere abends oft (Schwimmen). Ab September geht es mit dem Klausurenschreiben weiter, da geht es samstagsmorgens ersteinmal für 5 Stunden Klausur an die Uni. Danach werde ich mir wohl einen freien Nachmittag mit Freunden gönnen ;) Wenn Sonntags nichts ansteht, lerne ich dort auch, ansonsten sind Sonntage oft Tage, die ich frei mache, etwas mit meiner Familie oder Freunden unternehme, meine Oma besuche, einen Wettkampf absolviere etc ;)