Meine persönlichen Richtlinien für gesunde Ernährung



Auch wenn ich nicht gerade die Vorreiterin in Sachen "optimaler Ernährung" bin, habe ich einige, persönliche Richtlinien, an die ich mich grundsätzlich halte. Und wie wir Juristen alles wissen: Damit gibt es auch Ausnahmen.  :)
Im Vorfeld wichtig ist vor allem, dass dies meine Richtlinien sind: Ihr könnt sie doof finden, aber sie funktionieren für mich persönlich. Also bitte nicht angesprochen fühlen, wenn sie nicht eurem Geschmack oder euren ethischen Grundsätzen entsprechen.





Aktuell struggle ich wieder ganz schön mit meiner Ernährung und schwanke zwischen "nicht essen weil Stress und keine Zeit" und "ich stopfe mich gerne mit Zucker voll". Zeit, etwas dagegen zu unternehmen!

Meine "Richtlinien":
  • am besten 3 Mahlzeiten am Tag und keine Snacks mittendrin  Wenns gar nicht anders geht: Obst, hartgekochtes Ei, selbstgemachter Smoothie, ein Paar (ich esse sonst schnell die ganze Tüte) Trockenfrüchte (mein Favorit: Datteln). Die meisten Riegel schmecken mir überhaupt nicht, jedoch gibt es auch echt gute Protein- und Müsliriegel mit guten Werten ;)
  • Dafür esse ich mich bei den Mahlzeiten satt. Denn wenn ich nicht satt vom Tisch aufstehe und mich beim "richtigen" Essen dazu gequält habe, wenig und am besten noch "low calories" zu essen, bringt es ungefähr nichts, danach tonnenweise Süßigkeiten zu essen, weil man einen Heißhungeranfall hat. Dann lieber ordentlich bei den richtigen Mahlzeiten futtern und der Zuckerfalle umgehen!
  • Viel trinken: Wasser, Tee (am besten ungesüßt, sonst mit Agavendicksaft / Stevia etc süßen) – ca 2-3 Liter am Tag. Ich trinke aktuell leider viel zu viel Kaffee und Cola light und möchte versuchen, wieder mehr Wasser und weniger "Shit" zu trinken :) 
  • Treat yourself: Viele machen einen richtigen „Cheatday“, wo sie alles reinstopfen was sie wollen. Von Cheatdays halte ich persönlich gar nichts. Stattdessen esse ich 1-2 "Cheatmeals" die Woche - also Lebensmittel, die vielleicht nicht gaaaanz optimal sind, aber meine Geschmäcker und meinen Appetit treffen. -> Pizza, Schokolade, Gummibärchen. Hut ab vor Leuten, die immer 100% clean essen. Das schaffe ich überhaupt nicht mehr: Früher war das gar kein Problem, da bin ich gar nicht auf die Idee gekommen, ein Stückchen Pizza nur anzuschauen, heute siegen meine tierischen Instinkte :D
  • Ich trinke grundsätzlich keinen Alkohol. Die Juristen wissen: Grundsätzlich bedeutet - es gibt Ausnahmen. Aber nur sehr selten. Bisher habe ich das ganze Jahr 2017 noch keinen Alkohol getrunken und arbeite weiter an dieser Umstellung. Da ich aber nicht seit Jahren überzeugte Nichttrinkerin bin, sondern erst seit diesem Jahr komplett auf Alkohol verzichte (was nicht bedeutet, dass ich mich vorher hemmungslos zugekippt habe, aber ab und an habe ich eben auch mal welchen getrunken -> 1-2x im Monat), möchte ich nicht sagen: "ich trinke nie Alkohol". Alkohol hemmt die Fettverbrennung, hat superviele Kalorien (da esse ich abends lieber Pizza und Schokolade) und ist einfach pures Gift für den Körper. Paula hat darüber mal einen super Artikel geschrieben (hier)
  • Fixier dich nicht auf die Waage. Muskeln wiegen mehr als Fett. Am besten im Spiegel vergleichen und Vorher-Nachher-Bilder machen  Das ist viel effektiver und besser - ich wiege mich nicht mehr, weil ich jedes Mal vorher denke "Warum will ich mich jetzt unnötig deprimieren?" Und ja, als ehemalige ES - Patientin war auch ich einmal (vor 4-5 Jahren extrem auf die Waage fixiert und habe mich täglich gewogen). Ich habe es geschafft, davon wegzukommen.
  • Ich esse grundsätzlich (Jura: Grundsätzlich bedeutet: Es gibt Ausnahmen;) ) keine weißen Kohlenhydrate, sondern ersetze Weißmehl, weiße Nudeln etc durch Vollkorn, Dinkel und Roggen oder durch Hirse, Amaranth und Quinoa. Naturreis schmeckt auch gut.
  • Ich versuche keine Fertiggerichte oder Sachen zu essen, die unnötig viel verarbeitet wurden. Mit Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen komme ich gar nicht klar. Stattdessen versuche ich, so frisch wie möglich zu essen.
  • Ich versuche, auf Süßigkeiten zu verzichten :) Dadurch, dass ich medizinisch bedingt wieder mit der Pille anfangen musste, habe ich eine unglaubliche Lust auf Süßigkeiten bekommen und kann diese eldier nur schwer eindämmen. Mein Körper schreit förmlich nach Zucker. Noch muss ich lernen, damit umzugehen
  • Ich zähle keine Kalorien mehr. Sobald ich damit anfange, rutsche ich schnell wieder in "Kalorien sind böse" ab ;) Deswegen habe ich auch mit Live it Lift it aufgehört. Grundsätzlich kann Kalorien zählen aber sehr gut sein, um abzunehmen und bewusster zu essen. Nur Menschen, die eine gewisse ES- Geschichte hinter sich haben, müssen damit ganz vorsichtig umgehen. 

Das sind wie gesagt meine Richtlinien. Einige Menschen kommen mit nur 2 Mahlzeiten am Tag besser aus oder essen am besten 4-5 Mahlzeiten :) Hier geht es nur um mich und meine  Tipps :) Es soll sich keiner davon angegriffen fühlen, der es anders handhabt.











Was ich meistens so esse:

Morgens: 
- zB Haferbrei („Oatmeal“)
- selbstgemachte Pfannkuchen
-
1- 2 Scheiben Vollkornbrot oder 1-2 Vollkornbrötchen mit Frischkäse und Gurken / Käse, oder auch mal Lachs / Avocado (keine Salami, keine Leberwurst, kein Nutella). Wenn ich Lust auf was Süßes habe, greife ich zu Honig oder selbstgemachter Marmelade.
- Obst mit Joghurt / Magerquark (wenn ihr morgens nicht so Hunger habt)
- alle möglichen (Rühr-/Spiegel-) Ei Variationen mit Vollkornbrot (1-2 Scheiben)
Mittags:
- Vollkornnudeln mit Tomatensauce / Bolognese (keine Sahnesaußen)
- 1 Tasse (am besten Natur (!)- ) Reis mit Gemüse und Fleisch (Hähnchen oder Rind, kein Schweinefleisch) oder Tofu. – ihr könnt da eigentlich alles schnippeln und zusammenwürfeln und gut gewürzt in der Pfanne anbraten. Wenn ihr ne Sauce dazu wollt, könnt ihr ein Curry mit Kokosnussmilch machen oder Tomatensauce nehmen. Manche braten das Gemüse auch in Frischkäse an, hab ich aber noch nicht probiert
Statt dem Reis könnt ihr auch Kartoffeln nehmen.
- oder ihr macht euch bei Rewe einen Salat
wenn ihr unterwegs seid

AbendsAbends esse ich oft nur noch Salat und Brot mit meiner Familie zusammen. Manchmal gibts dann noch Nachtisch in Form von Quark mit Obst.

Kommentare :

  1. Meine liebste Feli,

    ich finde die Richtlinien für deine Ernährung echt super und Kompliment, dass du das so durchziehst <3

    XXX,



    Wiebke von WIEBKEMBG



    Instagram||Facebook

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner und informativer Post! Die Bilder sehen übrigens toll aus :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen