Training zuhause - Effektiv und sinnvoll




Hallo zusammen,
Wer meinen Blog schon länger liest und/oder mich persönlich kennt, weiß, dass ich ungefähr immer ein Zeitproblem habe. Ein Grund weshalb ich aktuell nur noch zuhause trainiere. Aber warum trainiere ich nicht mehr im Fitnessstudio und nur noch zuhause? 

  • Ich bin flexibler und unabhängig von Öffnungszeiten und Zeiten, in denen voraussichtlich Menschenmassen im Fitnessstudio anzutreffen sind und ich nicht mein gewohntes Programm durchziehen kann. Ich kann auch an Feiertagen frühst zuhause trainieren, ohne zu warten, dass mein Studio um 10.00 auf macht oder abends um eine Zeit trainieren, in der sich viele Menschen nach der Arbeit im Fitnessstudio tummeln. Ich habe zwischenzeitlich meine Ruhe.
  • Ich kann an der frischen Luft trainieren - immer ein dicker Pluspunkt, vor allem jetzt im Sommer bei schönsten Wetter. Zugleich werde ich noch schön braun und tanke Vitamin D.
  • Ich spare Geld welches ich zwar zunächst in Fitnessgeräte für zuhause investiere - diese sind jedoch bei weitem nicht so teuer wie eine 1- 2 Jahresmitgliedschaft im Fitnessstudio. Das restliche Geld kann ich für weitere Accessoires und schicke Sportklamotten ausgeben. Ich habe fast mein ganzes Sportquipment von Gorilla Sports, an dieser Stelle vielen lieben Dank für die Zusammenarbeit.
  • Ich spare Zeit. Ein ganz wichtiges Thema für mich - bis ich ins Fitnessstudio gefahren, dort trainiert und geduscht habe und wieder nachhause gefahren bin, sind oft 2-3 Stunden vorbei. Zuhause stehe ich auf und lege los ;)
  • Ich habe meine Ruhe. Oft habe ich wirklich einfach keine Lust auf andere Menschen - vor allem nicht beim Sport. Ich mache Sport um abzuschalten und "durchzuatmen". Das kann ich alleine am besten.






Und wie trainiere ich jetzt? Warum ist Krafttraining auch für mich als Ausdauersportlerin (Triathletin) wichtig? Die wenigsten Triathleten, die ich kenne, machen Krafttraining. Klar, Stabitraining steht (v.a im Winter) an der Tagesordnung, aber Krafttraining? Der Grund dafür ist v.a die Gewichtszunahme ("Dicke Beine hindern mich am schnellen Laufen"). Die wenigsten Sportler werden durch sporadisches Krafttraining 1-2 Mal die Woche so rasch an Muskelmasse zulegen, dass sie sich nicht mehr vorwärts bewegen können. Auch wenn man zunächst an Gewicht zunimmt bzw beim Abnehmen "kein Gewicht verliert" (Muskeln sind schwerer als Fett (!!!)), macht die hinzugewonnene Kraft das mehr als wett.
Es ist bewiesen, dass Kraftraumtraining den Wettkampfleistungen im Ausdauersport zugute kommt - in der Weise, dass man bis zur Erschöpfung länger durchhält, also länger mit einer bestimmten Intensität laufen, Rad fahren oder schwimmen kann. Zudem verringerst du durch Stabi- und Krafttraining das Verletzungsrisiko. Zudem bringe ich durch Krafttraining meinen Körper schön in "Shape", ein Argument, was kein Ausdauersport entkräften kann ;)

 Ich trainiere derzeit fast nur mit Eigengewicht / Sling Trainer und ggfls kleinen Gewichten (Kettlebell) und mache kein Krafttraining an Maschinen.  

Für meinen Unterkörper (Beine / Po) mache ich folgende Übungen:



Beim Fokus auf den Oberkörper (Arme und Bauch) mache ich folgende Übungen
  • Liegestütze
  • Commandos
  • Klappmesser (ggfls mit Gewicht)
  • Leg Levers
  • Ab Roller
  • Dips
  • Airbike
  • Klimmzüge mit Resistance Band (mein Resistance Band seht ihr auch oben auf dem Bild)


Beim Fokus auf den Ganzkörper mache ich entweder ein Freeleticsworkout oder Übungen wie





Und zum Schluss: Das "Ausrollen mit der Schaumstoffrolle" nicht vergessen :)



Kommentare :

  1. Ich mache Sport auch nur noch zu Hause. Aber das liegt echt daran, dass ich mich im Fitnessstudio unwohl fühle :( Aber ich merke wie gut das daheim trainieren zu mir passt. Ich kann es einfach viel besser in meinen Tagesrhythmus einplanen und bin flexibler. Das Cardio Training mach ich eh indem ich mit dem Rad in das Geschäft fahre :)
    So kann man Sport gleich in den Alltag integrieren.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
  2. Genauso handhabe ich es auch!! Trainiere super gern daheim (oder bei Übungen mit Springelementen auch mal draußen), weil man da immer schnell mal ganz unkompliziert 30-45 min einschieben kann. Dadurch ist man einfach so schön flexibel!

    Und was auch noch dazu kommt: keine leute, die einem ständig zuschauen ;) mag ich ja schon beim Schwimmen immer so gern 😂

    Liebste Grüße,
    Sarah

    www.eattraincare.com

    AntwortenLöschen
  3. Deine Gründe fürs Heimtraining kann ich sooo gut verstehen. Ich habe es mal mit einem Fitness-Studio probiert, aber ich mag es nicht, wenn andere Menschen um mich sind. Daher sportle ich auch nur daheim, allerdings auf Hobbylevel und nach Videoanleitung. Ich hab ein Widerstandsband, ein Paar Hanteln, eine Matte, eine Faszienrolle und einen Igelball, für den Anfang reicht das, und nach und nach kann ich mir mehr anschaffen. Da ich hauütsöchlich trainiere, um mich fit zu halten und einen Ausgleich zum Bürojob zu haben, komme ich so gut klar.

    Ich hätte zwar sogar ein Fitness-Studio in fußläufiger Nähe, aber die Öffnungszeiten passen mir nicht. Ist einfach praktisch, daheim zeitlich unabhängig zu sein. Und ich bin auch eher der Typ für Kurse als für Gerätetraining - nur habe ich seltsame Arbeitszeiten, sprich die spannenden Sachen sind im Studio eh dann, wenn ich arbeite, weil da andere eben frei haben.

    Liebe Grüße

    Claudia

    AntwortenLöschen