Meine liebsten Laufschuhe + Wie finde ich den richtigen Laufschuh für mich?


Mein dreijähriger Aushilfsjob bei Runners Point hat zu einer wahren Laufschuh - Obsession geführt. Dabei habe ich schon viele Laufschuhe weggegeben, trage sie nicht mehr oder musste mich schweren Herzens von ihnen trennen (RIP Saucony Kinvara 5 (siehe oben) aka der Schuh, in dem ich 2015 meinen ersten Halbmarathon gelaufen bin). Aktuell bin ich im Blogger Team von Saucony Deutschland, sodass es sich bei einigen Schuhen um Sauconys handelt, welche mir kosten- und bedingungsfrei zur Verfügung gestellt worden sind.* Wie man jedoch oben auf dem Bild sieht oder auch an meinem heißgeliebten Fastwitch, war Saucony schon früher meine Lieblingsmarke, sodass ich umso glücklicher bin, mit im Team zu sein. #findyourstrong





1. Saucony Fastwitch 7
Mein absoluter (selbstgekaufter) Lieblingslaufschuh. Er ist sehr wenig gedämpft (also genauso wie ich es mag) und ein sehr flacher, schneller (Wettkampf-) Laufschuh. Ich nutze ihn für Wettkämpfe (5-10km) und schnelle Intervalleinheiten. Ihr findet ihn hier*




2. Saucony Kinvara 7* + 5
Nach meinem Kinvara 5 gab es 2016 endlich wieder einen Kinvara im Schuhschrank - und dann auch noch in der limitierten Köln Edition. Auch er ist ein leichter, flexibler Laufschuh, jedoch etwas mehr gedämpft und vom Aufprallgefühl "weicher" als der Fastwitch, sodass ich ihn vorallem beim Halbmarathon im Wettkampf gerne trage und bei kurzen, knackigen Läufen. Die Köln Exemplare sind leider fast vollständig ausverkauft, ihr findet den Kinvara jedoch in anderen Farben hier*



3. Saucony Ride Reflex Series*
Endlich mal ein "normal" gedämpfter Schuh. Ich finde es immer noch ungewohnt mit "soviel" Dämpfung zu laufen, obwohl es für mich und mein nicht ganz geringes Gewicht für einen Läufer ;) meinen Gelenken nur gut tut. Deswegen nutze ich den Ride eher für lange, langsame Läufe ab 10km. Wie cool dieser Schuh im Dunkeln leuchtet, seht ihr bereits in meinem Post: "Sport im Herbst treiben." Ihr findet den Schuh 
hier*


4. Saucony Freedom ISO*
Warum ich diesen Schuh so liebe, könnt ihr bereits hier* in meinem Blogpost nachlesen. 
Der neue Freedom ISO ist ein wahnsinnig gut gedämpfter Schuh, der dennoch wahnsinnig leicht und flexibel gebaut ist. Ich hasse nichts mehr an meinen Füßen als zu gut gedämpfte Schuhe, auch wenn sie bei einigen Einheiten sicher die bessere Wahl als meine Wettkampfschuhe wären. Den Freedom merkt man kaum am Fuß, ich habe das Gefühl barfuß zu laufen und schone durch die gute Dämpfung dennoch meine Knochen und Gelenke. Mit nur 4mm Sprengung kommt er meinem Mittelfuß  (Tendenz zum Vorfuß) - Laufstil sehr entgegen und zwingt mich nicht über die Ferse abzurollen (anders als Schuhe mit einer höheren Sprengung). Ihr findet ihn hier*.


5. Asics Gel DS Trainer
Mein alter Gel DS Trainer, in dem ich meinen 2. Halbmarathon in FFM Anfang 2016 gelaufen bin. Der Schuh ist eigentlich schon durch, ich kann mich aber (noch) nicht von ihm trennen. Meine gesamten Triathlonwettkämpfe 2016 bin ich in diesem Schuh gelaufen, dank der praktischen Schnellschnürtechnik. Außerdem liebe ich die Farbe (alle anderen finden ihn irgendwie hässlich, ahha. Ihr findet den Schuh hier*


6. Asics Gel Noosa
Der Asics Gel Noose ist DER Triathlonschuh und vom Aufbau her dem Asics Gel DS Trainer ähnlich, obwohl ich den DS Trainer irgendwie lieber mag. Mein Noosa kam noch nicht sooft zum Einsatz, weil ich ihn vom Laufgefühl nicht so gerne mag, wie den Kinvara und Fastwitch. Ihr findet ihn
hier*


7. Adidas Adizero Boston Boost
Ein Schuh, der eigentlich etwas zu schmal für meine breiten Füße ist und deshalb eher ein Fehlkauf war: Der Adidas Adizero Boston Boost. Ich kam mit Adidasschuhen bisher nie klar und könnte mir auch nicht vorstellen, im Ultra Boost zu laufne, weil sie mir viel zu wecih sind, obwohl die Dämpfung wirklich klasse sein sollen. Diesen Schuh finde ich aber (trotz der schmalen Leisten) echt angenehm bei schnelleren Läufen und Intervallen zu tragen. Im Wettkampf kam er bisher noch nicht zum Einsatz. Ihr findet ihn  hier*


8. Nike Free 
Meine beiden Nike Frees sind leider alte Modelle, ihr findet ähnliche in neu  hier* +  hier*. In meinen Augen sind Nike Free keine Laufschuhe für den "Gelegenheitsläufer", da sie sehr minimal sind und nur wenig Dämpfung bieten. Marathonis unter 3h können vielleicht damit laufen, der Normalsterbliche Läufer jedoch nicht. Ich liebe sie zum arbeiten und zum Krafttraining und könnte mir vorstellen, 3-5 km locker damit laufen zu gehen, jedoch nicht mehr und nicht zu intensiv. 


Ich habe viel zu viele Lauf- und Trainingsschuhe angehäuft obwohl ich schon viele weiterverschenkt habe, weil ich sie doch nicht getragen habe und sie nur im Schrank herumstanden - oder weil ich mit ihnen nicht zurechtkam. Meine Laufschuhsammlung kommt sicher durch meine dreijährige Arbeit bei Runners Point (Aushilfe), wo man immer das Gefühl hat, die schönsten neuen Schuhe direkt eintüten zu müssen. Seitdem ich die Doku "Das ist der Preis, den wir für Turnschuhe bezahlen" gesehen habe, hinterfrage ich meine vielen Käufe und habe mir vorgenommen, nur noch Schuhe zu kaufen, wenn ich sie wirklich benötige.

Aber wie finde ich nun den richtigen Laufschuh für mich?
Hier kommen meine Tipps (in 3 Jahren Arbeit als Aushilfe bei Runners Point gesammelt :)) 

  • Wenn ihr mehr als 2 Mal die Woche laufen geht, empfiehlt sich auf längere Sicht ein 2. Paar Laufschuhe. Ihr schont damit euer 1. Paar (va die Dämpfung) und setzt euren Fuß neuen Reizen aus. 



  • Die Dämpfung eurer Laufschuhe hält je nach Modell zwischen 800-1200 km. Also: oft genug wechseln. Die wenig gedämpften Modelle und Barfußschuhe halten kürzer, als die hoch gedämpften Schuhe wie der Asics Nimbus / Kayano oder der Brooks Glycerin. Natürlich hängt die Lebensdauer der Dämpfung eures Schuhes auch von eurem Gewicht / Laufstil etc ab.


  • Bitte geht nicht mit "normalen" Schuhen laufen - ich habe bereits Nike Air Max und Internationalists aber auch Chucks und sogar Ugg Boots (keine Ahnung warum) im Einsatz beim Joggen gesehen. Bitte tut das euch und euren Gelenken nicht an! Euer Knie wird beim Laufen sehr viel stärker belastet als nur beim normalen Gehen/Walken, denn das Körpergewicht trifft beim Joggen 10-11 fach auf euer Knie.


  • Lasst euch beraten: Knickt euer Knie beim Joggen nach innen ein (Pronation) / Tretet ihr normal auf? / Lauft ihr eher auf der Fußkante und euer Knie steht o-beinig nach außen (Supination)?
  • Habt/Braucht ihr (orthopädische) Einlagen (Fußfehlstellung etc?) / Habt ihr eher schmale oder breite Füße? Lauft ihr Vorfuß / Mittelfuß / Ferse? Was für eine Dämpfung benötigt ihr?
    Ich empfehle jedem eine Laufbandanalyse zu machen, der sich noch nicht so auskennt oder gar seine ersten Paar Laufschuhe benötigt.
  • Was mache ich mit alten Laufschuhen, wenn die Dämpfung durch ist und ich den Schuh noch tragen will? Alte Laufschuhe könnt ihr aber super bei anderen Sportarten tragen (sofern ihr dafür keine extra Schuhe benötigt) wie beispielsweise Walken / (leichtes) Wandern / Fitnessstudio etc.
  • Es gibt selten DEN richtigen Schuh
     Man kann nicht in 10 Minuten im Laufladen DEN richtigen Schuh finden. Es gibt ihn nämlich nicht. Es gibt MEHRERE gute Schuhe für jeden Menschen, mit denen er PERSÖNLICH gut zurecht kommt. 

Kommentare :

  1. Das ist ja ein toller Beitrag. :-) Da ich gerne laufen gehe, sind für mich gute Schuhe immer sehr wichtig. :-) Da ist für mich bestimmt auch was dabei

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  2. Ich selbst habe ganz ganz leichte von Reebook! In denen laufe ich unheimlich gerne bzw. Mache Sport! Tolle Sneakers hast du rausgesucht!

    Liebst
    ♘ www.sugarpopfashion.com ♘

    AntwortenLöschen
  3. Bei runners Point bekommt man als aushilfe bestimmt einen super Überblick über die besten Schuhe! Du passt total gut zu dem laden finde ich :)
    xo,
    Louisa

    www.theurbanslang.com

    AntwortenLöschen
  4. Ein informativer Beitrag rund um den Laufschuh. Ich persönlich finde die Asics mit Gel super;). Da der Frühling anklopft, kann man nun wieder eine gepfelgte Runde Joggen gehen;) Toller Blog!
    Lg
    Isa
    www.label-love.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Die Suche nach dem richtigen Laufschuh kann schon echt schwierig sein, weiß ich auch noch, aber wenn man sie dann hat, merkt man echt den Unterschied!


    Ganz liebe Grüße,
    Ricarda von CATS & DOGS: http://www.wie-hund-und-katze.com

    AntwortenLöschen
  6. Huch Wahnsinn was da für eine Wissenschaft dahinter steckt! Seit ich mal mit Chucks joggen war und die Knieschmerzen meines Lebens hatte, habe ich allerdings auch eingesehen, dass dazu ein guter Schuh her muss - oder ich eben nicht mehr laufe 😄 Nike Frees trage ich in der Trainer Version tatsächlich im Studio zum Kraftsport, dafür sind sie super 😊

    Liebe Grüße
    Stephi // http://stephisstories.de

    AntwortenLöschen
  7. Ein guter Post mit interessanten Tipps! Ich finde Nike Free auch überhaupt nicht gut zum laufen. Ziehe meine auch nur beim Fitness an.
    Und wie man mit Ugg Boots laufen kann ist mir ein Rätsel.
    Lg. Anna

    https://wwwannablogde.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Ich wollte es im Frühling jetzt das erste Mal mit Laufen ausprobieren. Sport mache ich eh schon lange sehr regelmäßig, war aber noch nie Laufen. Und das obwohl ich hier die perfekte Strecke direkt vor der Hautüre habe. Ich schaue jetzt mal wie mir das so gefällt und ob ich es schaffe dabei zu bleiben. Dann werde ich mir auch bald mal Gedanken um einen Laufschuh machen müssen. Ich glaube meine Turnschuhe kommen langsam ganz schön in die Jahre... ^.^

    Danke für dein liebes Lob zu meinem letzten Post! Aber ich denke da draußen gibt es sehr viele Blogs, die sich nicht nur mit Mode etc beschäftigen. Das Lob gebührt nicht nur mir allein. ;)

    www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen
  9. Super toll geschriebener Post! 🤗 Lg Lydia | theswimbikerunyogini.com

    AntwortenLöschen