Ernährungs- + Sportroutine (Triathlon)




Hallo ihr Schönen,
Heute gibt es mal wieder einen kleinen Einblick in meine aktuelle Ernährungs- und Sportroutine. Ich bin wieder im Triathlontraining angekommen, habe es geschafft, meine neue Rolle aufbauen zu lassen (An dieser Stelle einen großen Dank an meinen Onkel, meinen Schwager in spe und meine Schwester), nachdem ich selbst zu unfähig war und meine alte Rolle geschrottet habe. Dank einer kleinen Erkältungswelle saß ich erst zweimal drauf, das wird sich jetzt aber ändern - die beste Ausrede um abends guten Gewissens Serien zu schauen. 


Training
Aktuell gehe ich in der Woche 4 x laufen, 3x schwimmen, mache 1x Stabitraining und habe mir vorgenommen, mich ein- bis zweimal auf meine Rolle zu sitzen um so etwas wie eine Radform aufzubauen ;) Der Schwerpunkt liegt aber klar auf dem Laufen und dem Schwimmen, sodass ich mich umso mehr auf den Swim & Run Ende Januar in Darmstadt freue. Leider leidet darunter aktuell mein Schlaf etwas, so dass ich daran arbeite, etwas früher ins Bett zu gehen und morgens ggfls. etwas länger zu schlafen. 

Laufen
Mein lieber bester Freund, der selbst ein großer Läufer ist, schreibt mir liebenswürdigerweise meine Trainingspläne Woche für Woche neu, passend zu meinen Zeiten und meinen Pulswerten - ihm zuliebe trainiere ich dann nach 5 Jahren auch mal nach Puls ;) Ich bin ihm dafür unendlich dankbar und würde ihn gerne mit tausenden von Euros überschütten, leider reicht mein Studentenbudget nur für kleine Aufmerksamkeiten. Da mein Trainingsplan so sehr individuell ist, kann ich euch jetzt nicht pauschal sagen, wann ich wieviel wie schnell laufe. Grob sieht mein Plan jedoch so aus - 3 Belastungswochen, 1 Entlastungswoche im Wechsel.
  • 1 x mittellanger zügiger Lauf 6 - 8km
  • 1 x Intervalle
  • 1x mittellang und locker 8 - 10km
  • 1 x langer Lauf, langsam
Ich laufe knapp 30 -35km die Woche und das reicht mir auch vollkommen - auch wenn andere Leute sehr viel mehr Umfänge trainieren:) 



Schwimmen
Ich versuche 2 -3x die Woche ins Wasser zu hüpfen und dabei unsere Trainingszeiten vom Verein so gut wie möglich zu nutzen, weil ich nichts mehr hasse, als auf den öffentlichen Badebetrieb angewiesen zu sein.
Gründe
- Menschen, die sich beschweren, dass die Leute auf der Schnellschwimmerbahn zu viel Wasser "spritzen"
- Menschen, die meinen, wenn man ansatzweise weiß, wie Kraul funktioniert, gehört man auf die Schnellschwimmerbahn
- Menschen, die nicht wissen, dass man sein Tempo beibehält, wenn man überholt wird und anfange, ein internes Wettschwimmen zu veranstalten, wenn sie merken, dass sie überholt werdne
- Menschen, die mittig schwimmen und sich weder auf der einen, noch der anderen Bahn einordnen
- Menschen insgesamt (kleiner Scherz ;))

Hut ab vor jedem, der sein komplettes Schwimmtraining im öffentlichen Badebetrieb absolviert, ich würde verzweifeln.
Wie gesagt schwimme ich knapp 3x die Woche und davon 2x immer in unserem Schwimmtraining (1h, ca 2700m, da wir immer sehr viel Technik schwimmen). Sonst versuche ich, etwas Strecke abzuschwimmen und auch mal über 3km in einem Training zu schwimmen, um meine Grundlagenausdauer weiter zu entwickeln (bzw. überhaupt heranzuzüchten ;))
Beim "Selbst" Schwimmen trainiere ich aktuell sehr gerne nach diesem Buch.*


Rad
Nach meinen jämmerlichen 600 Radkilometern letzte Saison darf es dieses Mal nicht so weit kommen. Ein leidenschaftlicher Radfahrer werde ich wohl nie werden, dank meiner Rolle habe ich jetzt jedoch eine Möglichkeit, abends meine Serien zu schauen und dabei halbwegs produktiv zu sein, ohne raus in die Kälte zu müssen. Ich benutze diese* Rolle hier, eine der günstigsten und besten vom Preis-Leistungs-Verhältnis. Radfahren mache ich - wie so vieles in meinem Training- komplett planlos. Aktuell versuche ich 2x die Woche auf der Rolle zu sitzen, das muss erstmal reichen ;)

Stabi
Noch einen Aspekt, den ich zuuuu gerne vernachlässige. Nachdem ich 2014/2015 noch wie eine Wilde 4-5x die Woche ins Fitnessstudio gerannt bin und dabei tierisch Spaß hatte, vernachlässige ich aktuell (leider) aus Zeit- und Motivationsgründen das Kraft- und Stabitraining. 1x die Woche versuche ich mich irgendwie dazu aufzuraffen, das wird jedoch selten etwas. 


Ernährung
Puh. Ich esse aktuell wieder ziemlich durcheinander und "Massen" (meine Familie kann es bestätigen, besonders Datteln haben es mir angetan). Ich versuche, nicht mehr soviel auswärts zu essen, da es mir wichtig ist, zu wissen, was in meinem Essen ist und ich dadurch auch etwas mehr Geld sparen möchte. Denn: Es gibt gefühlt niemanden, der soviel auswärts ist, wie ich.

Zu meiner Ernährungsumstellung habt ihr ja schon einige Posts zu lesen bekommen, ich bin aktuell mal wieder der aktuelle Bodykiss-Fan und finde dieses Video von Anne total super: Ist vegan gesund?



Ich esse nicht vegan, versuche mich aber überwiegend pflanzlich zu ernähren, da es mir am besten bekommt. Zudem habe ich einfach zuviel gelesen, als jetzt noch guten Gewissens billigen Aufschnitt vom Discounter essen zu können - wer wissen möchte, welche Bücher mich besonders beschäftigt haben, bekommt dazu auch noch einen Post :) 
Ich ersetze Milch grundsätzlich durch Pflanzenmilch und habe mit der Alpro Soja light eine gute Alternative für Milch im Kaffee gefunden. Ich versuche, meinen Eierkonsum zu reduzieren und stattdessen des Öfteren Tofu zu verwenden, esse kaum noch Quark und Joghurt, sondern greife stattdessen zu Obst. Nur auf Fisch fällt es mir noch sehr schwer zu verzichten.


Ein Tag sieht bei mir meistens folgt aus:

Frühstück
- Haferflocken
- Smoothie (wenn es abends mal wieder zu viel essen gab und ich noch keinen wirklichen Hunger habe)
- selbstgemachte Pfannkuchen
- Soft Brod (neue Essenssucht) mit Avocado oder pflanzlichem Aufstrich und Gurke

Mittagessen
- Dinkelnudeln mit Pesto
- Reis mit Gemüse und Curry
- Ofenkartoffeln mit Ofengemüse
- Haferflocken (falls ich in der Uni esse)

Snacks
- diverse Riegel, Datteln, Obst, teilweise auch vegane Schokolade / Lebkuchen - oder auch mal nicht vegane, stinknormale Vollmilchschokolade.

Abendessen
- Salat mit Brot, Reste vom Mittagessen oder Mama kocht ;)




Kommentare :

  1. Na das klingt doch nach einem ausgefuchsten Plan :)
    Das Soft Bröd muss ich unbedingt mal probieren! Und meine Schwäche sind gerade wieder Riegel in allen Variationen... Dafür habe ich ansonsten meine Ernährung ziemlich gut im Griff.
    Nur der Sport will dieses Jahr noch nicht so bzw. hangel ich mich von Halsschmerzen zu Halsschmerzen. Aber irgendwas ist ja immer ;)

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Respekt, dass du eisern bist!
    Man, das Gericht mit den Süßkartoffeln sieht so unglaublich gut aus!!!!
    Liebst, Colli
    vom Beautyblog tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  3. Hey, sehr interessanter Post, dein Schreibstil ist toll. Ich fange jetzt auch wieder an richtig zu trainieren! Nur leider komme ich mit der Ernährung nicht so zurecht :(

    Liebe Grüße
    Julia

    www.style-run.de

    AntwortenLöschen
  4. Du hast für dein Triathlontraining von mir wirklich den vollsten Respekt von mir und ich drücke dir die Daumen für eine erfolgreiche Saison mit viel Spaß 😊 Schwimmen und Laufen wäre das schlimmste, was du mir antun könntest, dafür stemme ich unglaublich gern Gewichte 😄 Aber ich finde es super spannend etwas über deine Trainingsroutine zu lesen!

    Ich esse übrigens auch sehr sehr viel auswärts, nicht kochen zu müssen ist oft so verlocken 🙈

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

    AntwortenLöschen
  5. Deine Essensbilder sehen einfach so yummy aus! :)
    Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöner Post! Von deiner Motivation und deiner Ernährung könnte ich mir ruhig einmal eine Scheibe abschneiden ;)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  7. Hahaaaa Feli, zu geil die Gründe, weshalb Schwimmen bei normalem Badebetrieb nur was für Hartgesottene ist :D
    Ich ergänze um:

    - Typen, die meinen sie wären Michael Phelbs
    - Pseeudo-Competitions mit anderen Schwimmern


    Liebste Grüße,
    Sarah
    www.eattraincare.com

    AntwortenLöschen
  8. Hey Feli,

    toller Post :) Respekt wie du das mit der pflanzlichen Ernährung durchziehst. Ich würde vermutlich ohne Joghurt und Quark die Krise bekommen. Ich habe letztens bei dir irgendwo einen tollen pinken Triathlon Anzug gesehen, woher war denn der?! ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Julia
    www.juliaquittek.de

    AntwortenLöschen