Studium: Von Zuhause ausziehen



Hallo ihr Lieben,
Mal wieder ein Post zum Thema Studium - bzw "von zuhause ausziehen". Ich habe bereits 2 Jahre alleine gewohnt, davon 1 Jahr in einer WG und 1 Jahr alleine.  Aus privaten Gründen wohne ich nun wieder mit meiner Schwester und meiner Mum zusammen und gehe ab und an auch meinem Vater auf die Nerven. Nach meinem 1. Staatsexamen und mit Beginn des Refs werde ich jedoch definitiv wieder ausziehen - in eine eigene Wohnung. In welcher Stadt ist dann nur noch die Frage. 

Wie bereits gesagt habe, ich schon alleine und in einer WG gewohnt, weswegen ich euch meine persönlichen (und generelle) Tipps mit auf den Weg geben möchte.

1. WEGZIEHEN
Bevor man sich mit der Frage des Auszugs befasst, muss man die Frage beantworten, ob man nach seinem Schulabschluss in eine andere Stadt ziehen möchte (oder studiumsbedingt muss) oder ob man lieber in seiner Heimatstadt studieren oder seine Ausbildung absolvieren möchte. Bei mir war die Frage damals eindeutig beantwortet: Ich habe mich an vielen Unis für Jura beworben, viele Zusagen bekommen, obwohl von Anfang an feststand, dass ich eigentlich nicht wegziehen möchte. Nun studiere ich in einer Nachbarstadt meiner Heimatstadt (In meiner Heimatstadt gibt es keine (staatliche) Uni, sondern nur eine FH). 

Anders ging es vielen Freundinnen und Freunden von mir, die sich über das ganze Land verstreut haben. Zu einigen habe ich noch einen sehr guten Kontakt und ich sehe sie regelmäßig über das Jahr verstreut, andere habe ich leider aus den Augen verloren. Wichtig finde ich es (die das Ganze nur aus der "Ich bin daheim geblieben" Perspektive berichten kann), dass man trotz der vielen neuen Leute, die man (notgedrungen ;)) in der Uni / Ausbildung kennenlernt, seine alten Freunde nicht vergisst, mit denen man schon lange Jahre befreundet ist.  Also: Kontakt halten, Treffen und Telefonate planen (auf diese Weise bin ich die letzten Jahre ziemlich in Deutschland herumgekommen) und die anderen am eigenen Leben teilhaben lassen. Für die, die wegziehen: Wie gesagt, ich war nie in eurer Lage, aber habe trotzdem alle Einführungsveranstaltungen und Partys in den ersten Semestern mitgenommen, weil es einfach die einfachste Möglichkeit ist, neue Leute kennenzulernen. Aber auch wenn ihr keine Lust auf Partys habt, findet jeder durch die Vorlesungen, Übungen oder zusätzliche Aktivitäten seinen neuen Kreis. 



Outfit
Schuhe: Nike Internationalist (alte Saison, hier* aktuell)
Acne H&M Jacke via Kleiderkreisel
Jeans: H&M (Shaping Skinny, eine meiner liebsten!)




2. UMZIEHEN
Wenn euer Entschluss feststeht, wohin ihr ziehen wollt (WG, eigene Wohnung, Wohnheim?), könnt ihr euch an den Umzug machen. Je nachdem in welche Stadt es geht, ist die Wohnungssuche nicht immer einfach. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele gute Wohnungen (und WGs) an der Uni ausgehangen werden, sonst haben wir immer eine Wohnung über Immobilienscout24.de gefunden. 
Bei einer Wohnungsbesichtigung solltet ihr vor allem folgende Dinge beachten:
  • Höhe der Mietkaution? 
  • Mietpreis - kalt oder mit Heizung und Warmwasser?
  • Höhe der Nebenkosten?
  • Hausordnung?
  • Kündigungsfristen?
Vor dem Unterzeichnen des Mietvertrages solltet ihr bei einer Wohnungsbegehung mit Vermieter alle Mängel schriftlich festhalten, am besten mit Zeugen (zB Eltern). Ein gutes Übergabeprotokoll findet ihr hier.
Wenn der Umzugstermin steht, solltet ihr anfangen, auszumisten - ich finde ein Umzug ist der beste Grund, sich von überflüssigen Dingen zu trennen.  Außerdem freuen sich eure Umzugshelfer wenn sie so wenig überflüssige Dinge wie möglich hochtragen müssen. Zudem würde ich wirklich ALLE Sachen in Umzugskartons (höchstens 15-20 Kg pro Karton / leichte mit schweren Sachen mischen) packen, da man so am meisten in einem Gang getragen bekommt. Ich finde es übrigens praktisch, schon eine Woche vor dem Umzug die Umzugskisten zu packen, zumindest die Dinge, die ihr nicht täglich braucht. Umzugskartons würde ich mit dem Raum beschriften, in dem die Sachen kommen und nicht mit dem Inhalt. 
Wenn ihr nach eurer abgeschlossenen Ausbildung oder Studium umzieht, lohnt es sich über eine private Haftpflichtversicherung/ Berufsunfähigkeitsversicherung nachzudenken.

Vor dem Umzug solltet ihr einige Kosten im Voraus planen und berücksichtigen, da diese sonst schnell Überhand nehmen können ;)

  • +Miete
  • Strom
  • Internet
  • Handy
  • Versicherung
  • Essen
  • Hygieneartikel
  • Bus/Bahn/Auto 
  • GEZ -> oder einen Antrag auf Befreiung einreichen
Zudem wäre es sinnvoll, eure Einrichtung im Voraus zu planen und festzulegen, wieviel Geld ihr für die erste Einrichtung eurer Wohnung ausgeben wollt. Ich persönlich finde, dass eine Wohnung nicht von Anfang an perfekt und exklusiv eingerichtet sein muss, vor allem keine Studentenwohnung ;) Auch hier vermitteln Pinterest und Instagram schnell abnormale Vorstellungen und erhöhen unnötig Erwartungen. 

Wichtig ist, dass ihr euch nach eurem Umzug beim 
  • Einwohnermeldeamt
  • Kfz Zulassung
  • Bank
  • Telefonanbieter
  • Verein
  • Versicherung
  • Familie
ummeldet und bei der Post ggfl einen Nachsendeantrag stellen. Bei Spiesser gibt es übrigens eine super und ausführlichere Checkliste für den Umzug (Link).

Umgezogen - und jetzt?
Eure Freiheit genießen ;D
Ich fand es anfangs relativ anstrengend, alleine zu wohnen und an vieles zu denken, woran früher meine Mum für mich gedacht hat ;). Folgende Dinge werden zB schnell unterschätzt oder vergessen:
  • eine Hausapotheke besitzen: va mit Schmerz- & Fiebermittel, Mittel gegen Verdauungsbeschwerden, Sonnencreme, Mittel gegen Insektenstiche, Sportverletzungen, Wund-& Heilsalbe, Pflaster, sterile Kompressen, Müllbinden, Zeckenzange
  • Arztbesuche: 1-2x im Jahr / Zahnarzt, 1 x im Jahr: Augenarzt, Gynäkologe, Hausarzt (Impfungen)
  • Waschen. - zB hier erklärt
  • Kochen lernen
  • regelmäßig einkaufen gehen
Was ich durch meinen Auszug gelernt habe:
Ich bin kein WG Mensch. Ich habe früher mit einer Freundin, die mit mir studiert, zusammen gewohnt und es hat leider überhaupt nicht geklappt, weil wir beide komplett unterschiedliche Menschen sind, was das Zusammenleben betrifft. Sie ist ein sehr offener und lustiger Mensch, der gerne unter Leuten ist und ich bin jemand, die gerne auch mal ihre Ruhe hat und ihre Zeit für sich braucht. Deswegen würde ich (für mich persönlich) immer das Alleine Wohnen vorziehen. Was nicht bedeutet, dass das WG Leben keinen Spaß gemacht hat :) Wir haben sehr viele lustige Abende zusammen verbracht und ich kenne auch viele witzige WGs von Freundinnen, für die das WG Leben genau das Richtige ist. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. 

Kommentare :

  1. Hey liebe Feli!

    Erstmal vorweg: sehr cooles Outfit, ich liebe lässige Kombis:)
    An das Wegziehen von Daheim kann ich mich auch noch zu gut erinnern, obwohl das nun schon über 4 Jahre her ist...oh man, die Zeit vergeht einfach viel zu schnell!

    XXX,



    Wiebke von WMBG



    Instagram||Facebook

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin Anfang August zu Hause ausgezogen, da dort meine Praxisphase im 1h Autofahrt entfernten Betrieb begann. Das allein-wohnen habe ich von der ersten Minute an genossen - nur das zu essen, was ich wirklich mag, aufstehen, wenn ich will (ohne leise sein zu müssen), abends meine Ruhe :)
    Das Waschen, Kochen und Putzen hat mich dabei gar nicht gestört - und Lebensmittel kaufe ich eh super gern ein.
    Umgezogen bin ich dann aber Ende des letzten Monats nochmal, da mein Studium in einer Stadt zwischen Betrieb und Mama stattfindet und ich keine Lust hatte, weiterhin am A**** der Welt zu wohnen. Nun habe ich aber endlich eine Wohnung in der Kleinstadt der Hochschule gefunden - indem mein Opa eine Zeitungsanzeige für mich aufgab.
    Erschrocken bin ich jetzt nur über den Abschlag für Strom, der ca. 100 Euro höher liegt, als ich erwartet hätte. Und die GEZ haben mich auch richtig geärgert, als ich da im September das erste Schreiben mit Zahlungsaufforderung erhielt - warum ist das sooo viel, wenn ich doch nur Radio höre und keinen Fernseher habe?

    Trotzdem, um nichts in der Welt würde ich wieder zu Hause einziehen wollen. Dafür liebe ich die Freizeit zu sehr. Und außerdem kann ich die Zeit bei Mama und Schwester besser genießen, wenn ich 6 Tage pro Woche wo anders bin.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Super Tipps , bin froh , dass ich das alles hinter mir habe und mein Nest vorerst gefunden :) die Jacke ist der Hammer , suche auch schon bei Kleider Kreisel.
    Liebste Grüße
    Tascha
    taschasdailyattitude.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr cooles Outfit

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    www.rimanerenellamemoria.de

    AntwortenLöschen
  5. Ein echt toller Post und gerade für mich ist er wirklich hilfreich, da ich im Mai auch in meine erste Wohnung ziehen werde. :)
    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und er gefällt mir echt gut. Vielleicht schaust du ja auch bei mir vorbei. ☺
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    AntwortenLöschen