Real women don't care about their thigh gap. They've got stuff to do.


Wahrscheinlich kennt jeder von euch Farina aka Novalanalove. Auf ihrem Youtubechannel habe ich eins der besten Videos gefunden, die je ein Youtuber gedreht hat - ihr findet es hier. Ich bin eigentlich kein Fan von Youtubevideos und schaue auch nur einige wenige ausgewählte Youtuber weil mir die meisten einfach zu viel labern. Farina redet zwar auch viel aber jeder Satz hat soviel Content, dass ich gerne das komplette Video bis zu Ende geschaut habe (und wahrscheinlich auch nocheinmal anschauen werde). 







Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich kein Size-Zero Mädchen bin.  Ein Bekannter hat mich vor kurzem als "Hau drauf - Mädchen" bezeichnet - fand ich gut :)
Ich ernähre mich gesund und treibe Sport - weil Sport mir Spaß macht. Und dennoch erwische ich mich des Öfteren dabei, wie viel ich über Sport, gesunde Ernährung und alles, was damit zusammenhängt nachdenke. Vor allem nach ungesunden Essen geht es mir oft mental schlecht, ich mache mir oft ein schlechtes Gewissen und gehe "ungesundem" Soul Food oft aus dem Weg, obwohl ich Lust hätte, es zu essen.  Und ich glaube, dass es vielen Mädels so geht.

Aber: Dünnsein steht in meinem Leben nicht an 1. Stelle.
 Ich möchte gesund sein, stark sein, Energie haben, mein Studium gut abschließen, meinen Sport bis ins hohe Alter treiben können, mich kontinuierlich verbessern und an mir arbeiten. Und das geht nicht, wenn man hungert, sich Nahrung bewusst verbietet und sich nicht richtig und ausgewogen ernährt. - Das bedeutet nicht, dass wir uns ständig Fast Food reinschaufeln sollten, wenn uns danach ist. Fast Food bietet uns nicht dieselben Nährwerte und liefert nebenbei noch allerlei Zucker, Konservierungsmittel und Fett, die eine Gewichtszunahme und Erkrankungen begünstigen. Aber es schmeckt oft gut. Gerade in Zeiten der 43874 Blogs finde ich es schön, dass viele Blogger "gesunde" Alternativen zu beliebten Kalorienbomben bieten, die oft genauso gut schmecken. Ich finde es schön, oft Pizza essen zu können, wenn ich zu fettarmen Belag, weniger Käse und Dinkelboden greife. Genauso finde ich es schön, dass ich zum Burger ein Vollkornbrötchen und einen Salat bestellen kann. Aber manchmal muss es eben auch der Burger mit Pommer sein. Oder die richtige Pizza Frutti di Mare mit ganz viel Käse. Und Weizenboden. 

Es bringt uns nicht um, ab und an etwas Ungesundes zu essen. 
Ich finde die Formel, die viele verfolgen: 80% gesund, 20% ungesund ganz ansprechend. Natürlich rechne ich jetzt nicht genau aus, wieviel Prozent ich jetzt in "gesunden" Lebensmitteln konsumiere. 
Denn es gibt so viele andere Themen, die es mehr wert sind, dass wir uns mit ihnen akribisch auseinander setzen, als das Essen.
Wir brauchen Essen, um zu überleben - ebenso wie wir Wasser und Schlaf brauchen. Setzen wir uns mit den anderen Grundbedürfnissen des Menschen so akribisch auseinander wie der Frage, was wir wann und wieviel davon essen dürfen? Nein.

Mir geht dieser ganze pseudoreligiöse Hype um die richtige Ernährung und das richtige Sportverhalten so auf den Keks. Es sollte jeder das essen dürfen, was er möchte ohne sich vor anderen dafür rechtfertigen zu müssen, warum er auf Fleisch, tierische Erzeugnisse oder Alkohol verzichtet oder warum er gerade diese konsumiert. 

Womit ich mich wieder mehr beschäftigen möchte? Mit Nachhaltigkeit - mich inspirieren vor allem der Zero Waste Lebensstil und die Konmari Methode. Habt ihr euch schon damit beschäftigt? Ich konsumiere einfach soviel, produziere soviel unnötigen Müll und werfe mein Geld für Dinge raus, die ich ganz schön finde, ohne sie wirklich benötigen zu müssen.
Mit meinem Studium. Mit meinen Beziehungen. Mit meinem Leben. 
Essen ist nicht der Hauptfokus meines Lebens. Und soll es auch nicht wieder werden.





Kommentare :

  1. Geht mir genau so wie dir!
    Ich bin auch eher das starke Mädchen, mit Muskeln und etwas breiterem Kreuz, als das kleine Püppchen. Finde ich aber gut so :)
    Mag deine Einstellung sehr!

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Post! ich finde deine Sichtweise dr dinge super. man muss eben den richtigen ausgleich finden!
    xo,
    Louisa

    www.theurbanslang.com

    AntwortenLöschen
  3. Es ist wirklich schön, Deine Meinung zu diesen Thema zu lesen. Ich liebe Essen und esse gerne. Doch ich versuche auch aufzupassen, was ich esse. Dabei geht es mir genauso wir Dir, um meine Gesundheit und nicht um die Kilos.

    LG

    Daria

    http://www.dbkstylez.com/2016/10/17/gold-obsession-lippenstifte-von-loreal-review/

    AntwortenLöschen
  4. Du bist so toll!
    beseenbepopular.com

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Felicitas,
    du hast genau die richtigen Worte gefunden! Bin heute das erste Mal über deinen Blog "gestolpert" und komme sicher wieder vorbei. Ich finde deine Einstellung super - nicht alles "weichgespült" um zu gefallen. Ganz großes Kompliment :)
    Liebste Grüße, Lale
    http://www.awaking-fitness.com/de/ ♥

    AntwortenLöschen
  6. Ein schöner Text. Ich sehe das sehr ähnlich. Hauptsache gesund und glücklich, jeder auf seine Art. Nachhaltigkeit beschäftigt mich meistens sogar deutlich mehr als meine Essgewohnheiten. Man sollte einfach bewusster Leben in jeder Hinsicht. :)

    AntwortenLöschen
  7. Super Post! Ich seh das ganz genauso, dieser gesund essen und Sport weils "in" ist machen Trend geht mir so auf den Keks!

    Liebste Grüße,
    Heidi von zissapino.de

    AntwortenLöschen