Laufen - FAQ




Da ich in letzter Zeit immer mehr Fragen zu mir und dem Sport bekomme, wollte ich euch ein kleines FAQ über mich und das laufen machen - ich hoffe, es interessiert euch :) Es folgen zudem noch ein Rad, Schwimm und Kraft - FAQ.

Wie lange läufst du schon?
Puh - begonnen habe ich mit 13 mit meinem Dad auf einer 1km Runde durch den Wald. Ich weiß noch, wie er immer auf mich gewartet hat, obwohl er mir locker hätte davon laufen können weil der 1km schon an meine Grenzen ging. Ich bin abwechselnd 1km gelaufen, 1km gegangen, 1 km gelaufen. Gleichzeitig bin ich in den Triathlonverein eingetreten, wo laufen leider dazu gehört. Für mich selbst bin ich nie laufen gegangen, nur wenn es auf dem Plan stand, weil es mir einfach gar keinen Spaß gemacht hat. Im Wettkampf war das laufen immer das Schlimmste, das Radfahren und Schwimmen haben mir Spaß gemacht, während das laufen eine reine Qual darstellte. Nur das Laufen mit meiner besten Freundin (wir haben mit 4km begonnen und sind dann nach und nach mehr gelaufen, meistens so 8-9km) hat mir Spaß gemacht.  Mit Eintritt in die 12. Klasse, als ich mit dem Triathlon wieder aufgehört habe, bin ich dann vermehrt gelaufen, weil ich mir in den Kopf gesetzt hatte, abnehmen zu wollen.
Zusammen mit zwei Freundinnen, die  bei mir in der Nähe wohnen, habe ich täglich meine Runden gedreht, bin viel zu viel (jeden Tag 1-2 Stunden), planlos gelaufen, nur um möglichst viele Kalorien zu verbrennen und abzunehmen. Wettkämpfe und Zeiten waren mir vollkommen egal, der Fokus beim laufen war nicht der Spaß, sondern der Gewichtsverlust.

Im Laufe der Jahre wechselte dann dieses zwanghafte Laufen zu einem gelegentlichen Laufen im Jahre 2014/2015 wo ich ca 3 Mal die Woche meine Laufschuhe schnürte und genauso planlos durch die Gegend lief - nicht total langsam, aber eben auch nicht schnell. - immer eher kurze Distanzen zwischen 6 und 10km. Ab und an habe ich auch wieder an ein paar Läufen teilgenommen und bin 10km in knapp 53 Minuten gelaufen, zudem habe ich meinen ersten HM in Mainz 2015 in 1.58 gefinisht - dank meinem super Arbeitskollegen, der mich gepacet und motiviert hat. 

Als feststand, dass ich im folgenden Jahr (2016) wieder im Triathlon einsteige und in der Liga starte und zudem im März Halbmarathon in FFM (1.51.19 - hier kommt ihr zu meinem Bericht) laufen möchte, habe ich meinen besten Freund und ehemaligen Spitzenläufer gebeten, mich zu trainieren. Und prompt folgte ein super, anspruchsvoller Plan, mit dem ich mich 4x die Woche an meine Grenze begab. - ihr könnt ihn hier anschauen.
Durch diesen Einstieg in ein Training nach Plan merkte ich wöchentlich die Verbesserungen - ich konnte mehr laufen, ich konnte schneller laufen und es machte mir Spaß. 

Seit diesem Jahr laufe ich grundsätzlich 4 Mal die Woche - einmal länger (10-14km, in der Halbmarathonvorbereitung natürlich länger), einmal Intervalle und zweimal kurz und zügiger (6-10km).
Leider habe ich dieses Jahr durch die vielen unterschiedlichen Wettkämpfe recht planlos trainiert, konnte zwar meine Zeiten verbessern aber habe die Regeneration sehr vernachlässigt, sodass ich das Ganze für nächstes Jahr etwas strukturierter angehen möchte. 



Wie bist du zum laufen gekommen?
Wie bereits gesagt: über meinen Dad, weil ich mir einen Sport suchen sollte (Reiten hat anscheinend nicht gezählt :D).


Warum läufst du?
Abnehmen steht beim laufen schon lange nicht mehr im Vordergrund bei mir. Stattdessen laufe ich, um den Kopf frei zu bekommen und gute Laune zu bekommen. Laufen ist für mich die beste "Medizin" um den Alltagsstress mal hinter mir zu lassen und der perfekte Ausgleich zu meinem Studium.
Ich laufe aus Spaß, habe keine Ambitionen (und Möglichkeiten ;)) jemals ein Weltklasseläufer zu werden und möchte das auch gar nicht. Klar verbessere ich mich gerne und lege auch beim laufen einen gewissen Ehrgeiz an den Tag, das ist in meinen Augen aber normal für jeden Sportler.

Warst du schon einmal länger verletzt?
In den letzten Jahren gab es wohl keine Woche, in der ich nicht laufen war, ich laufe auch im Urlaub. Da ich nie länger als 1-3 Tage krank bin (und mich leider auch selten wirklich schone), laufe ich regelmäßig. Eine längere Laufpause als 3-5 Tage kenne ich nicht. 
Letzten Winter hatte ich jedoch Schienbeinprobleme (Schienbeinkantensyndrome) und habe in Absprache mit meinem Arzt das laufen reduziert, bin 3 Wochen nur kurz und locker auf weichem Boden gelaufen, was das Ganze etwas hinausgezögert hat, weil ich unbedingt den Frankfurt HM laufen wollte. Mir war aber klar, dass das schnell wiederkommt, wenn ich wieder auf die längeren Strecken gehe, sodass ich jetzt gerade ein bisschen mit dem Feuer spiele. Nach Köln und dem Simseelauf ist deswegen eine kleine Laufpause von ca 2 Wochen angesagt.




Was sind deine Bestzeiten?
5k: 22.34
10k: 47.29
21.1k: 1.51.19

Wie oft läufst du in der Woche?
Ich laufe eigentlich 4 Mal die Woche :)

Was sind deine läuferischen Ziele?
Puh - letztes Jahr hätte ich von den Zeiten, die ich dieses Jahr laufe, nur geträumt, jetzt sehe ich immer nur Zeiten anderer, die ich auch erreichen will - das eilt aber nicht. :)
Ungewöhnlicherweise (anders als andere Läufer) habe ich keinen Marathon als Ziel - nicht jetzt und voraussichtlich auch nicht die nächsten 5 Jahre, da mir langes Laufen überhaupt keinen Spaß macht und auch nicht gut tut (hallo Schienbein ab km 15!).

Ich würde natürlich gerne 21Minuten auf 5km laufen und vielleicht irgendwann einmal näher an die 20 kommen. Genauso wie ich 10km gerne irgendwann in 45 Minuten laufen können möchte. Dass das noch lange dauert, ist mir aber auch klar ;) 

Wie bringst du das Laufen in deinem Wochenplan unter?
Da ich derzeit Semesterferien habe und mir meine Zeit frei einteilen kann, kann ich das laufen sehr gut in meiner Woche unterbringen. Ab März werde ich wohl auch wieder zum Early Bird mutieren und die gemeinsamen Läufe im Verein abends nutzen, da ich tagsüber mit Repetitorium und lernen beschäftigt sein werde. 
Ansonsten laufe ich auch am Wochenende gerne um 7 oder 8 Uhr morgens, wenn meine Familie noch schläft und starte somit super in den Tag.

Ich hoffe, ich konnte alle Fragen beantworten, die ich von euch gestellt bekommen habe. Wenn jemand noch eine Frage hat, könnt ihr sie mir gerne schreiben :)






1 Kommentar :

  1. Das ist echt ein schöner Post!

    Ich kam ja auch zum joggen, weil ich abnehmen wollte... doch mehr und mehr wurde es dann zu einer Stress-Abbau-Methode für mich.
    Am eifrigsten bin ich wohl vergangen Winter gelaufen, als ich mich die Trennung von meinem Exfreund verarbeiten wollte: 5 Tage die Woche 10-12km. So viel laufe ich aber seit Sommer nicht mehr... eigentlich nur noch zwischen 2,5 und 7 Kilometern, da ich danach keinen Bock mehr habe.

    Verletzungen kann ich aber gar nicht ausstehen und habe immer mit mir zu kämpfen, damit ich mich schone. Also laufe ich oft trotz schmerzendem Fußgelenk oder Knie - ich weiß nämlich auch nicht, was es ist und die Ärzte halte ich für unfähig, nachdem ich im Sommer letzten Jahres mit dem Knie bei zweien war. Ergebnis: 6 Wochen Sportverbot, die ich eingehalten habe, und keine Besserung. Dann wollte ich aber nicht weiter warten und bin 4 Tage Fahrrad mit Schmerzmitteln gefahren und war wie neu geboren ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen