Formbelt*



Vor einiger Zeit bekam ich eine der liebsten Kooperationsanfragen überhaupt, über die ich mich bis heute freue :) und bekam den Formbelt* zum kostenfrei zur Verfügung gestellt; einen Laufgürtel. 



Der Formbelt ist ein Laufgürtel, in dem ihr euer Handy, Schlüssel, Geld und eine Bankkarte/Personalausweis etc verstauen könnt. - oder auch ein Gel/Riegel bei einem Wettkampf.  Bei meinen Halbmarathons wusste ich nie, wohin mit den Gels und habe sie einfach immer in der Hand getragen - ziemlich nervig. Bei vielen anderen Laufgürteln, die ich schon anprobiert habe und gegen die ich mich dann jedes Mal entschieden habe, hat es mich immer sehr genervt, dass sie herumgewackelt haben und verrutscht sind - wie ein zusätzliches Gewicht, welches man beim Laufen mit sich umherschleppen muss. - nein, danke.


Der Formbelt verspricht, nicht zu schlackern oder zu wackeln. Wie das funktionieren soll? Laufgürtel sind meistens sehr schmal, aus hartem Stoff und haben keinen Körperkontakt zum Läufer - weswegen sie beim Laufen herumhüpfen / schlackern und den Laufstil behindern. 
Beim Formbelt wird dieses Problem durch eine breite Oberfläche und dem elastischen Stoff gelöst, der sich an den Körper anschmiegt, wie eine enge Funktionslaufhose. Dadurch dass der Formbelt flach am Körper anliegt, wird durch eine minimale Hebelwirkung das lästige Wackeln des Laufgürtels mit Handy verhindert. 
Durch das elastische Material und fehlende Reißverschlüsse, Schnallen oÄ kommt es weder zu Reibungen noch zu Druckstellen.
In den Formbelt passen alle Smartphones bis 5.5 Zoll, also sogar das iPhone 6+. Ich konnte es kaum glauben, als ich diesen leichten und kleinen Gürtel auspackt, dass dort mein Handy und ein Schlüssel reinpassen sollen. - aber: es hat funktioniert.
Aufgebaut ist der Formbelt als ein Schlauch mit drei innen liegenden Öffnungen für Handy, Geld, Schlüssel oder was ihr auch immer fürs Laufen benötigt.


So: Und was halte ich von dem Formbelt? Ich hatte den Gürtel jetzt schon mehrere Male beim Laufen an - zwischen 6km zügig im 5.00/km bis zu lockeren 14km im 6.00/km war alles dabei. Anfangs war ich etwas skeptisch, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, jetzt einen Laufgürtel gefunden zu haben, der mich nicht nervt und den ich nicht nach wenigen Metern am liebsten gegen einen Baum geworfen hätte, um in Ruhe weiterzulaufen. In der Vergangenheit war ich der typische: Ich binde meinen Schlüssel an den Schuh oder nehme den ganzen Schlüsselbund in die Hand, wenn ich zu spät zum verabredeten Laufen bin und keine Zeit und Lust habe, den Schlüssel abzufriemeln. Auch, dass ich mein Handy mitnehmen und Musik hören kann, war super. Nach weniger Zeit habe ich vergessen, dass ich einen Laufgürtel umhabe. Bereits im Vorfeld habe ich auf meinem Instagram kritische Stimmen vernommen, dass man sich nicht vorstellen kann, dass der Formbelt wirklich nicht herumwickelt oder verrutscht. Das konnte ich auch nicht, aber er hält sein Versprechen. 

Natürlich: Je schwerer man ihn belädt, desto eher merkt man ihn - wenn ich ohne Handy laufe und nur einen Schlüssel dabei habe, ist er wirklich wie nicht vorhanden ;) Auf lange Zeit konnte ich ihn jetzt noch nicht testen, aber bis jetzt hat seine Elastizität noch nicht nachgelassen und er ist nicht ausgeleiert oÄ. 

Zudem finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis immer angemessen, da ich herkömmliche Laufgürtel meistens zu teuer finde, vor allem dafür, dass sie nicht halten. 
Ihr könnt den Formbelt hier* bei Amazon bestellen (sogar gerade im Angebot) und zwischen verschiedenen Farben wählen. Ich habe mich für pink entschieden, obwohl ich schwarz sehr praktisch finde, da er zu allen passt und weiterhin in den bunten verliebt bin, der leider ausverkauft ist/war. 

Ihr findet Formbelt auch bei Facebook und Instagram.





Danke an Paula (laufvernarrt) für die Bilder. Auf ihrem Blog findet ihr auch einen neuen Gastartikel von mir. - Die goldene Mitte





*Mit freundlicher Unterstützung von Formbelt.