Keine Angst vor Muskeln


Ich bin sehr muskulös für eine Frau.
Ich habe ein breites Kreuz, hauptsächlich durch jahrelanges Schwimmtraining und muskulöse Beine. Ich habe keine Tigh Gap, keine Storchenbeine wie die Models auf dem Laufsteg und keine zierliche Statur.

Lange Zeit hat mich das gestört, ich habe versucht dagegen anzukämpfen. Jetzt habe ich es akzeptiert.

Ich bin nicht dafür gebaut, ein dünnes, schlaksiges Mädchen zu sein. Zwar habe ich keinen so geringen KFA (meiner liegt bei 22%), dass man ein Sixpack erkennt, aber ich bin weit davon entfernt, dick oder fett zu sein. Ich bin durchtrainiert und ausdauernd, aber eben auch stark und kann so manches Gewicht heben. Paula (instagram.com/laufvernarrt) war auch überrascht, als ich nach einem Jahr Pause vom "Krafttraining im eigentlichen Sinne" sprich Freihanteln etc und lediglichem Bodyweighttraining wieder relativ viel Gewicht hochbekam und meine Technik sehr sauber blieb. Dennoch ist sie mir durch ihr regelmäßiges Krafttraining voraus, Paula bekommt noch mehr Kilos hoch und man kann nur nebendran stehen und staunen.
Denn Paula ist sehr schlank und nicht massig, dafür sehr definiert und gefühlt die Hälfte von mir und damit der Beweis dafür, dass Krafttraining euch nicht klotzig und breit macht.
Ein Grund ist neben den richtigen Trainingsmethoden vor allem, dass Frauen viel weniger Testosteron als Männer produzieren und damit langsamer Muskeln aufbauen. 

Ich habe mich damit abgefunden, dass Größe XS nicht zu meinem Körper passt und auch niemals zu mir passen wird, auch wenn ich mich auf diese Größe herunterhungere. 
Warum ich nun wieder verstärkt Krafttraining mache (neben meinem Bodyweight / HIIT- Training)?

Ich möchte definierter werden und Muskeln führen zu einem gesteigerten Grundumsatz (auch im Ruhezustand). Zudem helfen sie gegen Verspannungen und formen den Körper an den richtigen Stellen (optimal, wenn man nicht von zu viel Ausdauer zu einem "Skinny-Fat"-Girl werden will.

Falls ihr wie ich beispielsweise eine Hormonstörung habt und sehr schnell Muskeln aufbaut, versucht die Übungen nur mit 40-60% Maximalkraft auszuführen und ca 12-15 Wiederholungen zu schaffen. Diese Methode verbesserte die Koordinationsfähigkeit zwischen den einzelnen Muskelnfasern und lässt die Muskeln weniger massig wirken und die Kraft wird komplex entwickelt.

Achtung: Bevor ihr euch an die Freihanteln und von den Geräten wegwagt: Fragt einen Trainer nach Hilfe und Beaufsichtigung. (Für den Anfang sind natürlich auch die Fitnessgeräte vollkommen ausreichend). Auf Dauer ist das Training mit freien Gewichten / Freihanteln jedoch effizienter, da eine höhere Körperspannung benötigt werden und mehrere Muskelgruppen trainiert werden.
Zudem wird die Koordination aller beteiligten Muskeln an der Bewegung geschult.



Quelle: Fitforfun

1 Kommentar :

  1. Dein Rücken *_*...Ich habe sehr muskulöse Beine und trainiere auch mit schweren Gewichten...Allerdings hab ich noch 'ne Fettschicht drüber..Ich schaff es einfach nicht diszipliniert zu essen..aber ich bin auch eher für muskeln als diesen Size Zero Quatsch

    AntwortenLöschen