Meine liebsten Bücher



Es gibt für mich wohl kaum besseres als Zeit, Kaffee und ein gutes Buch. Aus diesem Grund zeige ich euch hier eine kleine Buchsammlung von mir. Es gab bereits meine liebsten Bücher zum Thema "Ernährung" und "Inspiration" in diesen Blogposts. Ich lese unglaublich gerne und unglaublich viel, aktuell nur leider eher Skripte, Fälle und Gerichtsentscheidungen anstatt Bücher.

"Whenever you read a good book, somewhere in the world a door opens to allow more light"

Disclaimer: Natürlich stelle ich euch hier nicht alle Bücher vor, die sich hier in den Jahren bei mir angesammelt haben, sondern nur die, die ich bereits gelesen habe und die eine besondere Bedeutung für mich haben. Wenn euch aktuelle "To- Read" - Literatur interessiert, schreibt mir gerne einen Kommentar. Vielleicht findet ihr hier ja auch noch einige Ideen für eure Weihnachtswunschliste oder ein passendes Geschenk.

Bei den Links werde ich am Verkauf beteiligt, da diese sogenannte Affiliate-Links sind, die ich freiwillig einfüge. Wenn du das nicht möchtest, verwende die aufgeführten Links nicht.



John Green - der Autor, der mich wohl am meisten mit einer sehr engen Freundin von mir verbindet, weil wir seine Bücher schon in der Schulzeit gelesen haben (vor dem großen Hype). Die Filme zu seinen Büchern habe ich noch nie geschaut - wahrscheinlich aus Angst, mir die Bücher kaputt zu machen. 








Nele Neuhaus - als allergrößter Krimi - und Thriller-Junkie muss ich sagen, dass sie einfach meine liebste Autorin ist und ich jedes ihrer Bücher durchgesuchtet habe, sowohl die, die sie als Nele Neuhaus geschrieben hat als auch die unter ihrem Mädchennamen. Wenn ihr ein Buch sucht, was ihr nicht mehr aufhören könnt zu lesen: kauft eins von Nele Neuhaus. Mein Favorit ist immer noch: "Schneewittchen muss sterben".


         

Auch diese John Grisham Bücher stehen stellvertretend für alle möglichen John Grisham - Bücher, die ich gelesen habe. Ich habe viele von meinem Opa geerbt, sodass sie eine besondere Bedeutung für mich haben. Gerade seine "alten" Bücher mag ich lieber als die neuen, vielleicht weil sie noch mehr Jura- Bezug haben. #fürimmereinstreber




Dank meinem Papa habe ich seit einem Jahr ein Kindle, sodass ich sehr viele Bücher sehr platzsparend und umweltfreundlich lesen kann. Man gewöhnt sich sehr schnell an das "Ebook" lesen und es hat mir vor allem in den USA sehr geholfen,  da ich unglaublich viele Bücher (vor allem Thriller und Krimis) dabei hatte und so lesen konnte, ohne alles im Koffer mit zu schleppen.
Die Bücher auf meinem Kindle sind unter anderem







Die Känguru Chroniken hat mein Vater mir einmal geschenkt und ich bekomme in genau diesem Moment wieder Lust, sie erneut zu lesen, weil sie einfach unglaublich witzig sind. Es gibt sie auch als Hörspiel.






Ich liebe F. Scott Fitzgerald und ganz besonders "The Beautiful and Damned, The Great Gatsby und Tender is the night. Die Bücher von Lauren Oliver habe ich auch sehr gerne gelesen, weil sie einen in eine andere Welt entführen. Neben der Amor-Trilogie mag ich "Before I fall" auch sehr gerne und habe es gefühlt 8x gelesen.







Ich mag sehr gerne die Speak - Bücher wie Wintertown oder The Rules of Survival. Wintertown ist in einem ähnlichen Stil wie John Green verfasst. Wintergirls handelt von zwei magersüchtigen Mädchen und ist sehr ergreifend geschrieben. Bon Bons to Yoga Pants hat mir einmal eine Freundin geschenkt und es ist eine tolle Body-Positivity - Geschichte.





Ich muss gestehen, dass ich die Bücher von Lauren Conrad, Gossip Girl, It Girl oder auch die Bücher zu Pretty little liars und die Glamourclique seit Ewigkeiten nicht mehr gelesen habe, in meiner Jugend dafür umso mehr. Es waren die Bücher meiner Jugend, genauso wie ich die Serien Gossip Girl und Pretty Little Liars geliebt habe (The Hills dafür nicht so). Deswegen habe ich noch alle Bücher und bewahre sie auch gut auf. 




Jetzt wird es etwas kitschiger - Nicholas Sparks habe ich eine Zeitlang sooo gerne gelesen - jedoch nur auf englisch. Auf Deutsch ist mir das ganze etwas "zu schnulzig". 





Bücher, die "Stars" geschrieben haben, habe ich als Jugendliche ebenfalls sehr gerne gelesen und würde ich auch heute noch gerne verschenken.


Mein absolutes Lieblingsbuch: The perks of being a wallflower - und der Film dazu ist auch wahnsinnig gut geworden, wie ich finde. After you bzw die Jojo Moyes - Bücher bringen mich jedes Mal zum weinen, aber sind superschön. Ich verbinde sie ebenfalls immer mit meiner guten Freundin, die sie mir nähergebracht hat.



Machen wir weiter mit vielen englischen Büchern. Viele sind von Speak und haben mich sehr zum Nachdenken gebracht. Anders als die deutschen Bücher, die bei uns in der Schule auf dem Lehrplan standen, habe ich die englischen wirklich gerne gelesen. Vorallem ist es eine tolle Möglichkeit, als Jugendliche ihr Englisch zu verbessern. 






Paulo Coelho - diesen Autor habe ich eine Zeitlang gesuchtet, obwohl ich einige Bücher dann zu abgedreht fand (Schutzengel und ja, auch der Alchimist). "Elf Minuten" und "Veronika beschließt zu sterben" fand ich persönlich am besten. 






Kommen wir zu der Jura - Ecke meines Bücherschrankes.  Ich habe jedes dieser Bücher sehr gerne gelesen - zusätzlich noch die Bücher von Ferdinand von Schirach, die nicht nur für jeden, der etwas mit Jura am Hut hat, lesenwert sind. Die anderen unten aufgezählten Bücher sind eher an Juristen bzw werdende Juristen gewidmet.